Octobre 14, 2021
Par Yannis Youlountas
215 visites


[Merci à Yann Döhner ✊ pour la traduction en allemand]

Wir steuern auf einen neuen politischen Skandal in Griechenland zu!

ZEUGEN DER ANKLAGE ENTHÜLLEN DIE MACHENSCHAFTEN DES STAATES GEGEN ANARCHISTEN!

Was gerade in Athen passiert ist, ist enorm! Ein Ereignis, das all denen bekannt gemacht werden sollte, die noch nicht verstanden haben, was der Staat ist und wie er mit seinen Feinden umgeht.

Heute Morgen begann der absurde und kafkaeske Prozess, in dem zwei Aktivisten der anarchistischen Gruppe Rouvikonas wegen Mordes angeklagt sind. Giorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragkas drohten lebenslange Haft!

Die erste Zeugin der Anklage war eine Bewohnerin des Viertels Kifissia, die in Exarcheia häufig das „Lager der Drogenhändler“ (sic) besuchte, nicht weit von dem Ort, an dem der Dealer 2016 ermordet worden war. Statt Giorgos und Nikos zu beschuldigen, demaskierte sie plötzlich die Polizei. Sie sagte zunächst aus, dass sie am Tag des Mordes überhaupt nicht in Exarcheia war, und dass die Aussage, die sie für diesen Prozess machte, ihr diktiert wurde. Sie sagte, die Polizei habe ihr versprochen, ihr bei ihren persönlichen Angelegenheiten (Anklagen wegen Betäubungsmitteln) zu helfen, falls sie gegen die beiden Angeklagten aussagen sollte. Sie fügte hinzu, dass sie die beiden Anarchisten noch nie gesehen habe. Von dem Moment erschien das gesamte Verfahren erlogen – wie wir es schon seit Wochen sagen.

Warum und wie wurde dieses abgekartete Spiel organisiert? Wer steckt dahinter? Ist es die finstere Person, die an der Spitze des Staates versprach, « den Anarchisten aus Exarcheia », in erster Linie bezugnehmend auf die bekannte Gruppierung Rouvikonas* « mit allen notwendigen Mitteln » ein Ende zu bereiten? Ist Premierminister Mitsotakis in dieses schmutzige Geschäft verwickelt? Diese Frage stellen sich viele seit dem Prozess.
Nach dieser vernichtenden Aussage über die Organisation des Komplotts durch die griechische Polizei stimmten die beiden anderen Zeugen der Anklage der Vorrednerin zu, und machten diesen Punkt einer nach dem anderen unmissverständlich klar. Zuerst sagte eine Krankenschwester von EKAB (dem griechischen Rettungsdienst), dass sie absolut nichts wisse. Dann sagte der dritte Zeuge, er habe Giorgos oder Nikos nicht erkannt, obwohl er am Tatort war: der Hauptaugenzeuge der Anklage!

Nach diesem ersten verhändisvollen Schritt wurde der Prozess auf Freitag, den 29. Oktober, um 11:00 Uhr vertagt. Bis dahin werden die Debatten über den Ursprung dieser Machenschaften weitergehen, wie über die Verantwortung dieser Regierung, dem eingeschworenen Feind von Rouvikonas und der starken anarchistischen Bewegung in Griechenland,.

Bitte verbreitet alle die Nachricht über das, was heute in Athen passiert ist. Unterschreibt den Aufruf zur Solidarität mit Giorgos und Nikos und bringt andere dazu, ihn zu unterschreiben:
[email protected]
(Name, Nachname und Ort oder ggf. Organisation/ Zugehörigkeit/ Gruppe)

Bitte helft Giorgos und Nikos und ihrer Gruppe auch, wenn Ihr könnt, bei den enormen Prozesskosten in ihren zahlreichen Gerichtsverfahren:
https://fr.gofundme.com/f/soutien-giorgos-et-nikos-athnes

Fortsetzung folgt…

Solidarisch,

Maud und Yannis Youlountas / Internationales Förderkomitee für Giorgos und Nikos

English : http://blogyy.net/2021/10/14/the-states-machination-against-anarchists/

Français : http://blogyy.net/2021/10/13/les-temoins-devoilent-la-machination-de-letat/

Português : http://blogyy.net/2021/10/14/uma-manobra-monstruosa-contra-dois-annarquistas/




Source: Blogyy.net