Vom 5. bis 11. Oktober findet endlich die Anti-Atomwache statt.

Wir entschuldigen uns, wir hatten nicht die Möglichkeit, uns zu organisieren, um eine bessere Übersetzung zu machen, wir haben eine Übersetzung mit Deepl-Software erstellt.

Ja, wir haben ein Chaos angerichtet, mit einer ersten Ankündigung einer Verschiebung Anfang Juli und schließlich einer zweiten Verschiebung im Oktober. Es war zu früh für die Organisation, und es war schwer vorherzusagen, wie der Staat reagieren würde. Wir hatten viele Zweifel, wann und wie. Aber auf jeden Fall schien es uns wichtig, uns zusammenzusetzen, uns gemeinsam zu organisieren und den Austausch über diese Themen fortzusetzen. Wir wollen also weiterhin diese Anti-Atomwaffenwoche starten. Diesmal wird es die richtige sein, die Anti-Atomwaffenwoche findet im Oktober statt oder nicht!

Diese Veranstaltung findet vom 5. bis 11. Oktober statt. Wir laden Sie auch ein, in der Woche davor zu kommen, um bei der Vorbereitung des Ortes zu helfen und sich an der Organisation zu beteiligen (also ab dem 28. September). Ein genauerer Artikel über den Inhalt der Woche wird im September mitgeteilt (auf burebure.info).

Inhalt

Die Idee bleibt die gleiche, nämlich vielfältige und unterschiedliche Workshops zu den Geschichten und Praktiken der Anti-Atomkraftkämpfe zu veranstalten. Nun, wir müssen die gesamte Organisation neu beleben, aber zur Erinnerung: Hier sind unsere Wünsche:

Welche Strategien wurden in der Vergangenheit ausgedacht und umgesetzt, welche Handlungstechniken gab es, waren sie siegreich oder nicht und in welchem politischen und repressiven Kontext (in Frankreich, aber auch in Deutschland und anderswo)?

Wir werden über die Kämpfe gegen die Installation von Kraftwerken in den 1970er und 1980er Jahren sprechen, über die Bewegungen gegen radioaktive Transporte, über die Kämpfe der Atomarbeiter, über den jahrzehntelangen Widerstand gegen ANDRA und seinen Atommüllkorb, über Cigeo, über den Extraktivismus und Kolonialismus von Orano usw.

Im Lichte all dieser Geschichte werden wir versuchen, über die Gegenwart und unser zukünftiges Handeln nachzudenken. Inspiration aus der Vergangenheit zu schöpfen, um über die Zukunft nachzudenken, wird uns angesichts eines überwältigenden Atomstaates Kraft geben.

Neben Diskussionen und Debatten wird es Spaziergänge, Workshops, Ausstellungen und vieles mehr geben.

Während der ganzen Woche wird es freie Zeit für das Programm geben. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge für Workshops und Diskussionen.

Schlaf, Essen und Raum

Der überwiegende Teil des Programms findet im Haus des Widerstands in Bure statt, aber die Schlafsäle werden zwischen Bure und Mandres-en-Barrois aufgeteilt. Der Zeitraum dürfte hinsichtlich der Temperatur ungewiss sein, aber einige Arbeiten haben bereits stattgefunden und werden fortgesetzt. Es wird auch möglich sein, einen Zeltplatz zu haben, und für die Lastwagen werden sie an einem anderen Ort einige Kilometer entfernt sein. Es ist möglich, auf Anfrage andere Arten von Bettwäsche vorzusehen (zugänglich für Personen mit eingeschränkter Mobilität, Zimmer in der Wohnung des Bewohners, Anordnung der Räume usw.). Wenn Sie spezifische Bedürfnisse haben, schreiben Sie uns, wir werden versuchen, Lösungen zu finden. Wir bieten einen Kinderbereich für Kinder aller Altersgruppen an, aber es könnte für uns praktisch sein, wenn Sie uns im Voraus Bescheid geben, damit wir Ihre Bedürfnisse verstehen können.

Die Kantine wird vegan sein, wir brauchen alle willigen Arme (zögern Sie nicht, uns konkrete Diäten zu nennen). Wenn Sie für 200 Personen kochen können, ist das großartig, und wir würden uns freuen, wenn Sie sich an der Kantine beteiligen würden. Sie können an lambic (at) riseup.net schreiben, wenn Sie weitere Informationen wünschen/ Fragen haben/etc.

Übersetzung

Es wird ein Übersetzungsteam geben, wir wissen noch nicht, in welche Sprachen, aber wir hoffen so viel wie möglich. Schreiben Sie uns, wenn Sie dazu eine Anfrage haben oder wenn Sie uns helfen können.

Kontakt-E-Mail-Adresse: semaineantinuk @@@ riseup.net

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

26/07/2020


Article publié le 02 Août 2020 sur Bureburebure.info