DĂ©cembre 31, 2020
Par Mietstreik Salzburg
284 visites


Finanziell bekommen den zweiten Lockdown sehr viele Menschen zu spĂŒren. Weniger Geld durch erneute Kurzarbeit, gleichzeitig mĂŒssen mit 1. April alle MietrĂŒckstĂ€nde zurĂŒckbezahlt werden. Auch wenn die Frist jetzt verlĂ€ngert wurde, bleibt das Grundproblem bestehen. Von erneuten Stundungen, die möglich wĂ€ren, ist nichts zu hören. Alle Anlaufstellen fĂŒr Menschen in Armut beklagen immer mehr Menschen, denen nicht mehr genug Geld zum Leben bleibt. Auch wird eine höhere Obdachlosenzahl fĂŒr die nĂ€chsten Monate prognosiziert. Doch es sind jetzt schon viel weniger Schlafmöglichkeiten fĂŒr Obdachlose vorhanden, was dazu fĂŒhrt, dass im Winter sehr viele Menschen auf der Straße schlafen mĂŒssen.

In Salzburg schlafen auch wĂ€hrend des Lockdowns und bei niedrigen Temperaturen viele Menschen unter BrĂŒcken und unter S-Bahn-Stationen. Gleichzeitig verkĂŒndet die Regierung: „Bleiben Sie zuhause und treffen Sie NIEMANDEN.“ Wie soll mensch zuhause bleiben, wenn es keines mehr gibt?

Die Regierung unternimmt nichts dagegen. Kein Wunder, diese interessiert sich nur dafĂŒr, die Wirtschaft zu retten. Wir sollen jetzt gesund bleiben, um nachher schön brav fĂŒrs Weihnachtsfest einkaufen zu gehen. Verwertungslogik wird hier angewendet. Menschen, die einen Beitrag fĂŒr die Gesellschaft leisten, werden als Kaufkraft angesehen, alle anderen sind ja sowieso „nutzlos“. Es scheint, als ob die Pandemie nur bekĂ€mpft werden soll, damit die Menschen nachher wieder arbeiten und einkaufen gehen können. Hauptsache die Wirtschaft funktioniert. Menschen sind eh wurscht.

Durch den Lockdown sind sehr viele Hotels, die sonst gut besucht sind, leer. Genug Platz fĂŒr alle obdachlosen Menschen wĂ€re verfĂŒgbar. Außerdem stehen im Bundesland Salzburg 10.000 Wohnungen* leer. Platz fĂŒr echt viele Menschen. Um der Obdachlosigkeit vorzubeugen, wĂ€re es eine Möglichkeit, Schlösser auszutauschen und Menschen ohne Wohnungen die SchlĂŒssel zu geben. Das ist eigentlich gar nicht schwer.

Auch könnte mensch damit anfangen, aus SolidaritÀt mit allen obdachlosen Menschen keine Miete mehr zu bezahlen. Nie wieder Miete zahlen!

*https://kurier.at/chronik/oesterreich/10000-leere-wohnungen-salzburg-prueft-leerstandsabgabe/400694405




Source: Mietstreiksalzburg.noblogs.org